BÜHNENLEBEN > KULTURVERMITTLUNG & JUGEND

  • PROspekt
  • Theater Erfurt
  • # 1 | September-November 2016
  • S. 26

Alltagswelt Opernwelt - von Arie bis Zufall

Text: Cynthia Meißner

[Theater Erfurt]

Seit nunmehr vier Jahren besteht zwischen dem Theater Erfurt und der Universität Erfurt eine Kooperation: Im Rahmen des Studium Fundamentale bekommen die Studierenden die Möglichkeit, über den Tellerrand ihres eigentlichen Studiums zu blicken und in die Welt der Oper einzutauchen. Dabei geht es darum, sich theoretisch mit der Geschichte der Oper, Begriffen wie Arie und Libretto, dem Opernpublikum und der Inszenierung einzelner Aufführungen auseinanderzusetzen, aber auch einen Einblick in die Alltagswelt der Opernwelt zu erhalten.

Es werden Opernaufführungen besucht wie auch ein Blick hinter die Kulissen gewagt: Wie funktioniert die Bühne? Wie entsteht überhaupt eine Inszenierung? Wie sieht der Alltag als Mitglied des Ensembles aus?

Daneben ging es im Seminar im Sommer dieses Jahres, das von den Kommunikationswissenschaftlern Cynthia Meißner und Prof. Dr. Joachim Höflich sowie Musikdramaturg Dr. Berthold Warnecke geleitet wurde, aber vor allem auch darum, das Opernpublikum näher kennenzulernen. Wie wird man Opernfan? Was fasziniert an der Oper? Warum geht man überhaupt dorthin? Das sind nur einige der Fragen, die die Studierenden in einer Online-Befragung dem Erfurter Publikum stellten. Da die Befragung bereits Mitte Juni stattgefunden hat, sind die Studierenden nun dabei, die Daten auszuwerten und Antworten darauf zu finden, wie das Publikum in der Regel die Eintrittskarten erwirbt, wie die Gestaltung der Pause aussieht, wie eine Inszenierung idealerweise gestaltet sein sollte oder wie man auf eine Aufführung aufmerksam geworden ist. So ist es auch denkbar, dass der eine oder andere Gast einfach per Zufall im Theater Erfurt war.  

  • Quelle: PROspekt
  • Theater Erfurt
  • # 1 | September-November 2016
  • S. 26

PDF-Download

Artikelliste dieser Ausgabe