Pressemeldungen >> Personalia

Köpplinger bleibt

Der Vertrag von Intendant Josef E. Köpplinger wird verlängert

01. Jul 2021

von: Staatstheater am Gärtnerplatz (München)


»Der Vertrag mit Josef E. Köpplinger als Intendant des Staatstheaters am Gärtnerplatz wird um weitere vier Jahre bis Ende August 2027 verlängert. Das sind ausgezeichnete Nachrichten für das Gärtnerplatztheater und die gesamte Theaterwelt im Freistaat!«, gab Kunstminister Bernd Sibler heute in München bekannt. »Das Gärtnerplatztheater hat unter der Leitung von Josef E. Köpplinger große künstlerische Erfolge erzielt. Durch die gelungene Mischung von klassischen Opernproduktionen, Operetten, modernen Musicals und experimentierfreudigem Tanztheater auf höchstem künstlerischen Niveau genießt das Gärtnerplatztheater große Beliebtheit bei einem breiten Publikum. Köpplingers eigene Inszenierungen bestechen durch gekonntes Bühnenhandwerk und großen Einfallsreichtum und werden auch regelmäßig mit Publikums- und Kritikerpreisen gewürdigt. Ich freue mich, dass wir diese Erfolgsgeschichte weiterschreiben können«, so der Minister.

»Die Gewissheit, einem so großartigen Haus wie dem Staatstheater am Gärtnerplatz weiter vorstehen zu dürfen, inspiriert und verpflichtet zum Halten und Steigern der Qualität und der innovativen Projekte, die wir gemeinsam bis dato unserem Publikum präsentiert haben.«, äußert sich Josef E. Köpplinger. »Ich freue mich sehr über die einstimmige Verlängerung.«

Seit dem 1. September 2012 leitet Josef E. Köpplinger das Staatstheater am Gärtnerplatz und führte das Haus durch die fünfjährige Umbauzeit. Er wurde regelmäßig mit Preisen bedacht: 2013 erhielt er den Kulturpreis Bayern, 2018 wurde Köpplinger der Preis der Bayerischen Landesstiftung verliehen, 2019 gewann seine Inszenierung »Drei Männer im Schnee« drei Preise beim Deutschen Musical Theater Preis, darunter die Auszeichnung für die Beste Regie. Mit Kooperationen wie mit dem Gran Teatre del Liceu in Barcelona, dem Théâtre du Capitole Toulouse, der Semperoper Dresden, der Deutschen Oper am Rhein, der Volksoper Wien sowie dem Teatro del Maggio Musicale Fiorentino in Florenz festigte er den Ruf des Gärtnerplatztheaters als Opernhaus von europäischem Rang.

Nicht nur als Theaterleiter sondern auch als Regisseur steht er exemplarisch für die Selbstverständlichkeit der Verbindung von anspruchsvollem, zeitgenössischem Musiktheater mit der Pflege von musikalischem Unterhaltungstheater.

2020 erhielt er die »Orpheus-Nadel für besondere Verdienste um das Genre Operette«. In den letzten 10 Jahren positionierte Josef E. Köpplinger das Haus mit international beachteten Uraufführungen in allen Genres als eines der führenden Opernhäuser Europas.

Josef E. Köpplinger – Daheim in der Welt des Theaters

Josef E. Köpplinger wurde 1964 geboren und studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien und war davor Laureat des Bösendorferstipendiums. Weiterbildende Studienaufenthalte führten ihn nach New York und London. Nachdem er zunächst eine freie Gruppe geleitet hatte, war er an den Städtischen Bühnen Regensburg engagiert und ist seit 1988 als freischaffender Regisseur international tätig. Köpplinger ist sowohl in Oper, Operette und Musical als auch im Schauspiel ein international gefragter Regisseur, der an einer Reihe von Bühnen inszeniert, u.a. Opéra national du Rhin, Volkstheater Wien, National Opera Tokyo, Volksoper Wien, Berliner Kammerspiele, Deutsche Oper am Rhein, Staatsoper Wien, Staatsoper Hamburg, Theater in der Josefstadt (Wien), Staatstheater Nürnberg oder der Semperoper Dresden.

Für das Musicalfestival Schloss Prugg wurde er 1999 zum jüngsten Intendanten Österreichs berufen. Von 2004 bis 2007 war er Schauspieldirektor am Theater in St. Gallen und begründete dort die St. Galler Festspiele mit. Von 2007 bis 2012 war Josef E. Köpplinger Intendant des Stadttheaters Klagenfurt.