Kurzkritik | Live-Stream vom 15.03.2021

«La clemenza di Tito» (Mozart) - Bergen Nasjonale Opera (Nationaloper Bergen)

verfügbar bis auf Widerruf

15. März 2021

Weil die Grenzen geschlossen waren, musste die Nationaloper im norwegischen Bergen auf die geplante internationale Besetzung in Mozarts »La clemenza di Tito« verzichten, und so wurde die letzte Produktion unter der nach zehn Jahren scheidenden Direktorin Mary Miller zu einer bemerkenswerten nationalen Leistungsschau junger Kräfte. Ein makelloses Orchester unter Edward Gardner begleitete potente Namen wie Bror Magnus Tødenes (Tito) und Frøy Hovland Holtbakk (Servilia). Hervorzuheben sind außerdem der männliche Mezzosopran Adrian Angelico (Sesto) und die charismatische Beate Mordal als eindringliche Vitellia. Die Regisseurin Rodula Gaitanou, die die Kabale um den gutherzigen Kaiser Tito in ein Großraumbüro verlegte, und ihr Team durften übrigens auch nicht einreisen - produziert wurde per Videoschaltung. Auf der spartanischen Bühne garantieren beleuchtete Quadrate die pandemiekonforme Distanz der Akteure - ein Konzept, das überraschend gut aufgeht. Gespielt wurde immerhin vor einem spärlichen Publikum. Fazit: Man sollte auch während eines Norwegenurlaubs in die Oper gehen - wenn uns die Norweger nach dem derzeitigen Impfdesaster wieder einmal in ihr Land lassen.... (sb) 

https://livestream.com/accounts/16487/events/9577076/player


Conductor Edward Gardner

Stage Director Rodula Gaitanou

Costume Designer Cordelia Chisholm

Lighting Designer Simon Corder

Lighting Designer associate Ivar Skjørestad

Choirmaster Håkon Matti Skrede


Tito Bror Magnus Tødenes

Vitellia Beate Mordal

Sesto Adrian Angelico

Annio Ingeborg Gillebo

Servilia Frøy Hovland Holtbakk

Publio Christian Valle


Bergen National Opera

https://livestream.com/accounts/16487/events/9577076/player