Presse

Warum es uns gibt, wer wir sind, und was wir wollen

Pressetext in eigener Sache

Stephan Burianek

07. Mai 2021

OPERN∙NEWS ist ein neues Non-Profit-Medium für Oper im weiteren Sinne. Es verfolgt zwei Ziele:

1/  eine kompetente und hauptsächlich vom Publikum finanzierte Berichterstattung mit Fokus auf den deutschsprachigen Raum. Kleine und mittelgroße Häuser, die trotz guter Arbeit allzu häufig unter einer zu geringen Wahrnehmung leiden, werden ganz bewusst berücksichtigt.
 
2/ die Bereitstellung von kostenfrei zugänglichen Services, die das Image und die Verbreitung von Oper in der Gesellschaft fördern

In diesen zwei kurzen Videos wird unser Vorhaben näher erläutert:
https://opern.news/news/beitrag/26 

Ein erster kostenloser Service ist die OPE[R]NTHEK - die erste Online-Bibliothek für den deutschsprachigen Opernraum -, in der wir Publikationen aus der Opernbranche einer breiten Leserschaft zur Verfügung stellen. Das Angebot soll Schüler*innen und Student*innen bei ihren Recherchen für Referate und Seminararbeiten im Bereich Musiktheater ebenso helfen wie interessierten Opernliebhaber*innen eine Vertiefung in ihr Hobby sowie einen Überblick auf das aktuelle Operngeschehen ermöglichen. // https://opern.news/thek 

Je mehr mitmachen, desto mehr können wir umsetzen: Aktuell ist das Publikum dazu aufgerufen, mit dem Kauf eines sich nicht automatisch verlängernden Jahresabos ein Zeichen zu setzen. Die Laufzeit beginnt mit Einführung einer Paywall voraussichtlich im Herbst. Frühbucher*innen helfen uns nicht nur bei der Planung, sondern kommen zudem in den Genuss einer Preisreduktion (€ 55,- inkl. MwSt. statt € 66,-) // https://kiosk.opern.news 

Ein Beweggrund für dieses Projekt war die Beobachtung, dass der Oper trotz gut besuchter Häuser seit einigen Jahren zunehmend der Rückhalt in der Kulturpolitik auf Gemeinde- Landes- und Bundesebene abhandenkommt. Vor diesem alarmierenden Hintergrund sind wir der Meinung, dass das Publikum als überregionale Interessensgemeinschaft aktiv werden sollte: Jede/r Abonnent*in von OPERN∙NEWS bildet einen Teil unserer OPERNLOBBY und spendet damit automatisch ein Viertel seiner Abo-Nettoausgaben für den Erhalt und die Erweiterung unserer kostenlosen Services, die dabei helfen sollen, das Image der Oper in der Gesellschaft langfristig zu heben. Wir möchten mit der OPERNLOBBY einen Beitrag leisten und die Oper wieder näher in der Mitte unserer Gesellschaft sehen – weil Oper unser Leitmotiv ist!

Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei helfen, diese Idee zu verbreiten. Liken Sie unsere FB-Seite, um informiert zu bleiben. // www.facebook.com/opern.news

Die Sujets für unseren Abo-Aufruf, gezeichnet vom österreichischen Kammersänger Benedikt Kobel, senden wir Ihnen auf Anfrage für redaktionelle Zwecke zu.



Das Projekt wird gefördert durch die Wirtschaftsagentur Wien. Ein Fonds der Stadt Wien, realisiert in redaktioneller Unabhängigkeit.